DOLMAR HP-450

vor einigen Tagen hatte ich die seltene Gelegenheit, einen noch nie benutzten Hochdruckreiniger zu erwerben, nun wirst Du sicher sagen: toll, einen neuen HD-Reiniger bekomme ich doch an jeder Ecke. 

Und ja, ich gebe Dir recht, allerdings habe ich die Feinheiten noch nicht erwähnt, der Reiniger ist aus Bj. 2000 und noch nie benutzt... noch immer nichts besonderes, ich weiß  

Aber ja, es gibt eine Besonderheit: der HD-Reiniger wird von einem 2T-Benzinmotor angetrieben, ein Reiniger in der oberen "Hobbyklasse" 9 Liter bei 120 Bar (im Saugbetrieb 100 Bar) 

Ein solches Gerät gab und gibt es äusserst selten, so Kompakt, aber seht selber:




da es die Tage noch gefroren hat und ich keine Lust habe bei dem Wetter 
mit Wasser zu plörren, durfte er die ersten Tage erst mal im Hausflur verbringen.







wie man sehen kann, äusserst kompakt, mit etwa 10 Kilo auch nicht zu schwer um ihn mal mit aufs Gerüst zu nehmen, also besseres Wetter abgewartet, dann der erste Test... nach 16 Jahren Standzeit erwartet man, das nicht alles glattgeht
 
... also erst mal getankt,
 Wasser angeschlossen, ein zwei mal langsam durchgezogen, fühlt sich alles Super an, kein blockieren, kein              knacken, alles drehte sich wunderbar :-)

-> Choke rein, Drehwähler auf Start und... 

ZUG !... ZUG!... ZUG! 

schon lief die Maschine, 3 mal ziehen, nicht schlecht :-)

Erst mal so im Stand ein wenig pröddeln lassen... abstellen, Schlauch und Lanze dran... neuer Start... läuft auf Anhieb, aber :O das Wasser kommt aus allen Knopflöchern ... naja, nach der langen Standzeit sind alle Dichtungen hart und porös, nun mal zerlegt, alles vom Kalk und Magnesiumblum befreit...

Morgen geht es zum HD-Dealer meines geringsten Misstrauens


hier mal das Innenleben der Pumpe,
ohne Schrauben und drumherum. Im vergleich zu gewissen gelben Geräten, ist dieser Reiniger mit 
3 (!!! nicht hundert) Sorten O-Ringen und EINER Sorte Ventilen konstruiert, was die ET-Beschaffung und die evtl. 
Störungsbehebung um ein vielfaches erleichtern sollte




Update, nach einer Woche :
die ET-Beschaffung gestaltet sich nicht ganz so einfach wie erhofft, also zu Früh gefreut
dennoch, dem Internet sei DANK, ich habe gefühlt 1000 Ersatzteillisten und DIN-Lieferantenseiten
durchgeklickt... das Ergebniss kann sich sehen lassen, was wir für eine richtige Instandsetzung benötigen sind folgende Teile:
- 6 x O-Ring 15,10x1,60 (Freier Handel oder Altonr: 3004222)
- 1 x O-Ring 6,10x 1,60 (Freier Handel oder Altonr: 3001823)
- 1x Oring 11,10x1,78 (Freier Handel oder Altonr: 3003688)
diese Ringe sollten tatsächlich diese Maße haben und auf jeden Fall gewechselt werden!
dann die Manschetten und Öldichtringe, diese gibt es als Satz beim Freundlichen Stihlhändler oder
Altohändler 
- Stihlnr: 47650071002 
- Altonr: 127440034
bei beiden Sätzen sind die weißen Führungsscheiben ÜBER, diese sind zu dick und können nicht verwendet werden!

Wenn die Ventile beschädigt sein sollten, hier kann man leider nur ein wenig "würfeln" die Ventile in der Ursprünglichen Form gibt es tatsächlich nicht mehr, hier greifen wir wiederum auf einen Satz von Stihl oder Alto zurück, es kommt ein wenig darauf an wie beschädigt die Teile sind oder was defekt ist, in der Regel sind lediglich die Kegel und die Federn mürbe, hier kann man einfach diese Bauteile (auch die Körbe passen) aus den Sätzen entnehmen und der "rest" ist wie immer über Oder man macht sich die Arbeit und dreht die Ventilfüsse auf das passende Maß herunter, denn die neuen sind ein wenig zu lang. Folgende Teilenr. haben die Sätze :

- Stihl: 47387006200
- Alto: 6526026

soweit erst mal meine Recherchen in Sachen ET-Beschaffung, in den kommenden Tagen geht es dann weiter

nach ein paar Tagen warten und anschließendem basteln....
läuft der kleine Reiniger wieder:







bald kommt das nächste "Projekt"